Freilaufstall für Galloways

Im Dillenburger Ortsteil Donsbach hat die Röger GmbH jetzt einen Freilaufstall für Galloway Rinder errichten können. Für die Stahlkonstruktion dieses Hallenanbaus wurden insgesamt 19 t Stahl eingesetzt. Es handelt sich um 506 lfdm. Dachpfetten und 64 lfdm. Wandriegel aus verzinktem Stahl.

Brücke für Fußgänger und Radfahrer freigegeben

Wir können nicht nur Schilderbrücken. Am Aquarena-Bad in Dillenburg ist jetzt unsere Stahlbrücke für Fußgänger und Radfahrer freigegeben worden. Die neue Dillüberquerung ist Teil des hessischen Radfernwegs R8 und bietet deutlich mehr Platz als ihre Vorgängerin. Es ist übrigens nicht die erste Dillbrücke, die die Röger GmbH für die Oranienstadt gebaut hat. Auch der „Eiserne Steg“ in Höhe des Dillenburger Rathauses wurde von uns gefertigt.

Treppenanlage aus 14 Tonnen Stahl

Mit Abschluss unseres jüngsten Bauvorhabens haben wir eine imposante Treppenanlage realisiert. In Sankt Augustin im Rhein-Sieg-Kreis steht seit kurzem diese Treppenkonstruktion aus verzinktem Stahl. Insgesamt handelt es sich um 14 Tonnen. Allein das Geländer für diese Konstruktion umfasst 85 laufende Meter.

Neue Stellenangebote verfügbar

Ob für Büro, Fertigung oder Montage – wir sind immer auf der Suche nach guten Mitarbeitern, die unser Team verstärken. Als Ausbildungsbetrieb setzen wir zudem auf engagierte Auszubildende zur Ergänzung unseres erfahrenen Personals. Klicken Sie auf die Unterseite Karriere und erfahren Sie, welche Stellen wir aktuell ausgeschrieben haben. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Neue Brücke am Aquarena-Bad

Am Aquarena-Bad in Dillenburg ist eine 24 Meter lange Stahlbrücke für Fußgänger und Radfahrer montiert worden. Ein 250-Tonnen-Kran hob die Konstruktion der Firma Röger auf die Widerlager. Die neue Dillüberquerung ist drei Meter breit und ist in ihrem Erscheinungsbild deutlich filigraner als die alte Brücke. Insgsamt wiegt die Stahlkonstruktion 12,5 Tonnen.

2 x 40 Jahre bei der Firma Röger

Die Röger GmbH in Dillenburg kann in diesen Tagen gleich zwei Jubilare ehren, die seit 40 Jahren bei dem Stahlbauunternehmen beschäftigt sind. Und nicht nur das: Beide Mitarbeiter haben bei Röger auch ihre Ausbildung absolviert. „Das ist schon etwas sehr Besonderes“, sind sich die Geschäftsführer Ines Röger-Diehl und Torsten Kretz einig. Sigrid Gongolsky und Andreas Seibert haben ihre Ausbildung beide am 4. August 1980 begonnen und sind seither ohne Unterbrechung für das Unternehmen tätig. Sigrid Gongolsky ist Technische Zeichnerin, Fachrichtung Stahlbau, und hat nach Ende der Ausbildung 1984 im technischen Büro Verantwortung übernommen. Heute ist sie vor allem zuständig für die Konstruktion in der Abteilung Verkehrstechnik. So erstellt sie Fertigungszeichnungen und Fundamentpläne von verschiedensten Verkehrszeichenträgern. Andreas Seibert hat seine Ausbildung zum Schlosser 1983 abgeschlossen und zählt zu den besonders vielseitig einsetzbaren Mitarbeitern in den Werkshallen der Stahlbaufirma. Sein Metier ist das Zusammenbauen und Schweißen von Stahlteilen aller Art. Geschäftsleitung und Kollegen gratulierten Sigrid Gongolsky und Andreas Seibert zu einem sicher nicht alltäglichen Jubiläum und sagen Danke für die langjährige und gute Zusammenarbeit.

Schilderbrücke(n) für die Stadtautobahn

Nach 30 Jahren musste die alte Schilderbrücke auf der Siegener Stadtautobahn zwischen den Anschlussstellen Geisweid und Buschhütten weichen. Jetzt wurde sie durch eine moderne Verkehrszeichenanlage aus dem Hause Röger ersetzt. Gefertigt wurde die Stahlkonstruktion im Auftrag des Landesbetriebes Straßenbau NRW. Um die Schilderbrücke zu montieren, musste die Stadtautobahn für vier Stunden voll gesperrt werden. Der Landesbetrieb plant, noch fünf weitere Schilderbrücken bei Siegen-Weidenau auszuwechseln.

  

Neue Verkehrszeichen am Lotter Kreuz

Im Auftrag des Landesbetriebes Straßenbau Nordrhein-Westfalen, Regionalniederlassung Münster, hat die Röger GmbH den Neubau von vier Verkehrszeichen-Konstruktionen umgesetzt. Die Verkehrszeichen-Ausleger stehen am Autobahnkreuz Lotte/Osnabrück, das nach zwei Jahren Umbauzeit fertiggestellt wurde. Um die Schilder aufzustellen, musste die Autobahn A1 für ein Wochenende gesperrt werden.

Stahlunterkonstruktion für Gabionenwand

Für eine mehrere hundert Meter lange Gabionenwand an der Bundesstraße 62 im Siegerland montieren wir die Stahlunterkonstruktion. 781 Pfosten  in unterschiedlichen Längen mit den entsprechenden Laschen zur Befestigung der Gabionenkörbe werden von unserem Montagetrupp aufgestellt. Verwendet werden Doppel-T-Träger HEA 100. Insgesamt handelt es sich um rund 41 Tonnen Stahl. Mit der Gabionenwand soll eine Bohrpfahlwand verkleidet werden.

Dank an zwei langjährige Mitarbeiter

Gleich zwei Arbeitsjubiläen konnte die Belegschaft der Röger GmbH jetzt feiern. Kerstin Müller ist seit 25 Jahren im Unternehmen beschäftigt, Jürgen Schmidt ist bereits seit 40 Jahren Mitarbeiter im Stahlbaubetrieb. „Wir danken Euch für Euren Einsatz, Eure Zuverlässigkeit und Eure Loyalität über die vielen Jahre hinweg“, sagte die Geschäftsführerin Ines Röger-Diehl.

Der Schlosser Jürgen Schmidt trat am 1. August 1978 als Auszubildender in den Betrieb ein. Sein Vertrag ist noch vom Seniorchef Wilhelm Röger unterschrieben. Nach der Gesellenprüfung blieb er der Röger GmbH treu und wurde u.a. als Anlagenbediener an der Brenn-Bohr-Anlage, der Unterpulver-Schweißmaschine oder der Brennschneidmaschine eingesetzt. Auch den Zusammenbau von Schilderbrücken nach Zeichnungen meistert der hervorragende Schweißer vorbildlich. Geschäftsführerin Ines Röger-Diehl bescheinigte dem Jubilar, seine Arbeit stets konzentriert und gewissenhaft auszuführen: „Du bist mit Deiner ruhigen Art bei Kollegen und Geschäftsleitung gleichermaßen geschätzt.“

Kerstin Müller kam am 1. April 1993 als ausgebildete Kauffrau in das Unternehmen. Sie war seither z.B. zuständig für den Materialeinkauf, die Rechnungsprüfung, den Zahlungsverkehr und die Bearbeitung der Kasse. Heute ist der Bereich der Bürgschaften und die Erstellung der Ausbildungsverträge Teil ihres Aufgabengebietes. Die stetigen Veränderungen im Unternehmen seien für sie nie ein Probleme gewesen, lobt Ines Röger-Diehl die vielfältig einsetzbare Industriekauffrau. „Ich kenne Sie als hilfsbereite, kompetente und zuverlässige Arbeitskollegin, die vor keiner Herausforderung zurückschreckt“, so die Geschäftsführerin.